Interview
mit Ann-Bettina Schmitz von WyberNetz



kat/:Da ich mit Huschiar Madjidi zusammen an den HotSites der Woche im Deutschen Internet Forum von Compuserve arbeite, habe ich im Rahmen meiner Besprechungen von HotSites auch Euer WyberNetz besprochen (unter meinem cis namen: kat onoma). Daher denke ich, daß es auch sinnvoll ist, wenn ich das eMail-Interview mit Dir/Ihnen mache. :-)

Ann-Bettina: Aber gerne. Damit hätte ich ja dann schon wieder eine Frau mehr fürs WyberNetz interessiert :-)) Und sag ruhig du, ist doch im Internet so üblich und im WyberNetz schon sowieso.

kat/: Zu allererst würde mich natürlich interessieren, wie das ambitionierte Projekt entstanden ist und vor allem wieviele Leute mitarbeiten? Was waren die Ausgangspunkte? Was die Erwartungen?

Ann-Bettina: Entstanden ist das Projekt einfach deshalb, weil es sowas im deutschsprachigen Raum noch nicht gab.:-) Ich ( anglophil :-)) ) habe meine ersten Schritte im Web hauptsächlich auf US-Servern gemacht. Und da gab es ein tolles Angebot für Frauen - Cybergrrl, Webgrrls, Field of Dream, FEMINA,.... - und bei uns, nichts!
Das wollte ich ändern. Damit sind wir auch schon gleich bei den beteiligten Leuten - bin im Moment nur ich. Natürlich lebt das Projekt von der Beteiligung aller! Wenn keine neuen Seiten angemeldet werden, keine Anzeigen aufgegeben und keine Ideen angebracht werden, stirbt das Ganze. Mittlerweile habe ich über das WyberNetz auch Kontakte zu anderen aktiven Frauen bekommen, die immer wieder mit Tips und Anregungen helfen.
Die Idee des WyberNetzes ist es, einen Anlaufpunkt für Frauen im Internet zu schaffen und Kontakte zu knüpfen. Das halte ich für ganz wichtig. Und scheint auch zu funktionieren.
Die Erwartungen für die Zukunft:
- Daß das WyberNetz weiter wächst :-)
- Schön wäre, wenn sich ein paar Anzeigenkunden finden würden um die laufenden Kosten zu decken.
- Vielleicht findet sich ja Hilfe, dann könnte sicher manche Idee, die im Moment nur in meinem Hinterkopf schlummert, noch verwirklicht werden.


kat/: Wie seid ihr (ich geh mal davon aus, daß du nicht alles alleine machen mußt) auf den Namen "WyberNetz" gekommen. Meiner Assoziation nach denke ich da immer noch an die abwertend gebrauchte Bezeichnung "Weiber", obwohl mit "Wyber" auch der Bezug zum Cyberspace bedeutungmäßig hergestellt wird. Ähnliches fällt mir zum Logo ein: Warum eine Frau als Hintergrund einer Webseite?

Ann-Bettina: Tja, auf den Namen 'WyberNetz' bin ich auch richtig stolz :-) Deine Assoziationen laufen schon in die richtige Richtung. Ich wollte einen Namen 'bauen', der einerseits Frauen und Internet verbindet und andererseits nicht zu trocken, akademisch klingt. Das Wyber ist eine Kombination von Weiber und Cyber. Weiber weil, na ja, wir alle kennen doch die Sprüche, gerade wenn frau mal nicht nur brav am Herd steht, und Cyber soll die Verbindung zur virtuellen Welt ausdrücken. Das Netz steht für Verbindung, networking, ein Ziel des WyberNetzes, Frauen miteinander in Kontakt zu bringen, um das Einzelkämpferinnen-Dasein zu beenden.
Die Frau im Hintergrund soll auf den ersten Blick zeigen, hier ist 'Frauenland'.
Männer sind zwar herzlich willkommen, aber sie spielen NICHT die Hauptrolle - im Gegensatz zum täglichen Leben. Trotzdem - oder gerade deshalb ? - kommt das WyberNetz auch bei vielen Männern gut an.

kat/: Besonders interessant fand ich, daß ihr auch Unternehmerinnen Raum gebt, ihr Projekt vorzustellen und besonders darauf hinzuweisen. Das macht Mut und zeigt auch eine erfolgreiche Bandbreite von Frauen! Wie groß ist die Resonanz in diesem Bereich?

Ann-Bettina: Groß. Wahrscheinlich auch, weil es nicht allzu viel Vergleichbares gibt und immer mehr Frauen sich als Unternehmerinnen betätigen, sei es nun hauptberuflich oder nebenbei.

kat/: Du erwähntest das Projekt "showcase", das ebenfalls aktive Frauen vorstellt. Kannst du zu diesem Projekt kurz berichten? Ist es mit dem WyberNetz inhaltlich verbunden?


Ann-Bettina: In Showcase werden jeden Monat 6 Frauen aus aller Welt und ihre Webprojekte vorgestellt. Showcase verfolgt mehrere Ziele:
- Interessante Projekte rauszustellen und ihnen damit mehr Aufmerksamkeit zu verschaffen.
- Vorbilder zu geben, zur Nachahmung aufzurufen.
- Mich selber als 'Web-Darstellerin' und Autorin zu empfehlen.
Die Verbindung zum WeyberNetz ist einmal das Thema - zu zeigen, was Frauen alles, auch im technischen Umfeld 'Internet' auf die Beine stellen - und zum anderen die Initiatorin, meine Wenigkeit :-)

kat/: Mit den "Frauen-Seiten in Deutsch" wollt ihr Startpunkte zum Thema "Frauen im Netz" setzen: Mir erschien die Strukturierung noch etwas ausbaufähig, jedoch als Projekt sehr interessant. Nach welchen Gesichtspunkten, denkst du, sollte die Seite weiter forciert werden?

Ann-Bettina: Ach ja, am WyberNetz müßte an vielen Ecken noch was getan werden. Wenn ein Projekt so schnell wächst, müssen die Strukturen nachgezogen werden. Aber,= da ich das, wie gesagt, alleine, als Hobbyprojekt mache, geht halt nicht alles so schnell wie ich mir das wünschen würde. Geplant ist eine thematische Strukturierung dieser Seiten und der englischen und der privaten Homepages...

kat/: Das Projekt "Medica Zenica", das betroffenen Frauen im ehemaligen Jugoslawien hilft, Kontakte und Informationen zum Thema zu erhalten, finde ich mit das Spannendste, was ich an ambitionierten Frauenprojekten im Web gefunden habe. kannst du mehr über die Bedingungen und Entstehung der Zusammenarbeit mit WyberNetz erzählen?


Ann-Bettina: Das war eine echt internationale Idee :-) Also eine Italienerin, die ab und zu mit Medica Zenica zusammengearbeitet hat, hat mich in einer amerikanischen Mailing-Liste darauf angesprochen :-) Und da mir das Projekt= gefällt und ich denke, daß es in einen europäischen Treffpunkt für Frauen gehört, habe ich es aufgenommen.

kat/: Sind noch ähnliche Projekteinbindungen im Gespräch oder geplant? Wie siehst Du diese Projekteingliederungen im Rahmen des Projektes allgemein?

Ann-Bettina: Im Gespräch ist die Einbindung von NEFU = 3D Netzwerk von EinFrauen-Unternehmen. Aber da stehen wir noch ganz am Anfang, wie das nun genau geschehen wird,bleibt abzuwarten.
Im Übrigen bin ich für gute Ideen und interessante Projekte immer offen...

kat/: Ein wesentlicher Ansatzpunkt im WyberNetz erscheint mir, Frauen ins Netz mit Homepages zu verhelfen. Dafür werden auch Werkzeug und Wissen bereitgestellt. Wie groß ist die Resonanz der Frauen selbst? Welche frauenspezifischen Gruppen fühlen sich angesprochen?

Ann-Bettina: Wenige, leider ! Interessiert sind vor allem Frauen, die das Web irgendwie beruflich nutzen wollen.

kat/: In wie weit nehmen sie euer Angebot, daß WyberNetz die Seiten gestaltet, an und wie weit werden Frauen selbst aktiv und gestalten sich und ihre Projekte selbständig?

Ann-Bettina: Die meisten gestalten sich ihre Seiten selbständig. Gefragt sind Tips, Anregungen, Kritik, Funktionskontrolle.

kat/: Da ihr Frauen Raum für Homepages anbietet, überschreitet das doch den Rahmen eines Projektes? Wie seht ihr euch als Server ?

Ann-Bettina: Das Ziel wäre, einen frauenfreundlichen Server zu schaffen. Aber davon ist das WyberNetz noch weit entfernt. Andererseits besteht es ja noch nicht so lange...


kat/: Das WyberNetz läuft auf dem Server als web-publishing. Auch "showcase". Kannst Du noch kurz über diesen Server berichten, der offensichtlich stark frauenorientierte Projekte einbindet?

Ann-Bettina: ABS Web-Publishing ist meine Firma. Web-Publishing ist Design von Web-Seiten, Hosting, Updates, Wartung, Bekanntmachung, Internet-Recherche. Da ich selber Frau bin und als Ingenieurin lange genug männlichen Vorurteilen ausgesetzt war -Frauen und Technik, usw. - ist es für mich eigentlich eine logische Entwicklung Frauenthemen aufzugreifen und gegen solche Vorurteile anzugehen. Und einen Riesenspaß macht es mir auch noch :-))

kat/: Schließlich auch: Wie soll es mit dem WyberNetz weitergehen? Gibt es schon konkrete Erweiterungen? Wie sieht die Resonanz aus? Das Projekt lebt doch auch vor allem durch die Frauen selbst, die sich des Angebots bedienen. Was kannst Du über die Zukunft des Netzes erzählen?

Ann-Bettina: Pläne habe ich genug. Wann was davon umgesetzt werden wird, hängt davon ab, wieviel Zeit ich dafür erübrigen kann. Wirklich nicht vorauszusehen. Das WyberNetz lebt von den Frauen, die es besuchen und etwas dazu beitragen. Da der Bekanntheitsgrad des WyberNetzes ständig wächst, und damit auch die= Besucherzahlen steigen, bin ich recht optimistisch.

kat/: So...Das waren meine Fragen in aller Strenge und Kürze ...falls Du Fragen zu Surfboard oder Ähnlichem hast, kannst du sie auch gerne stellen. Wir erzählen gerne mehr über unser Projekt.

Ann-Bettina: Und was ist mit Dir ? Wann können wir Dich im WyberNetz begrüßen ?

Viele Gruesse Ann-Bettina Schmitz

ABS Web-Publishing http://www.web-publishing.com/
The WyberNetz http://www.web-publishing.com/WyberNetz/hallo.htm
Showcase - Active Women on the Web
http://www.web-publishing.com/Showcase/deutsch.htm
Email: admin@web-publishing.com

Maske

________surfboard