Antonio Vivaldi
Vivaldi, Antonio, gen. il Prete rosso, * Venedig 4. 3. 1678, Wien 28. 7. 1741, italien. Komponist und Violinist. 1703 zum Priester geweiht; einer der bedeutendsten Violinisten seiner Zeit, trug wesentlich zur Entwicklung und Ausbreitung des Solokonzerts (Konzert) bei. Bekannt sind etwa 770 Werke, davon 46 Opern (21 erhalten), 3 Oratorien, 344 Solokonzerte (u. a. 12 Violinkonzerte ›Il cimento dell'armonia e dell'inventione‹ op. 8, 1725 [darin die ›Vier Jahreszeiten‹]), 81 Konzerte mit zwei oder mehr Soloinstrumenten, 61 Concerti grossi, 23 Kammerkonzerte, 93 Sonaten und Trios, viele weltl. und geistl. Vokalwerke.
(c) Meyers Lexikonverlag.

Antonio Vivaldi

Antonio Vivaldi: 1. Satz des Violinkonzerts
Allegro (La primavera)
aus den Vier Jahreszeiten (Le quattro stagioni, 1725)
Nigel Kennedy
(Violin & director)
English Chamber Orchestra